Oder – wie ich einer Verschwörung auf die Schliche komme.

Heute Abend war es wieder soweit. Ich hab keine Ahnung, was da los ist und das Witzige ist – Biologen wissen es auch nicht so recht:
Man nennt es „Katzenstunde“.

Die Sonne ist schon hinter dem Horizont verschwunden und die Dämmerung legt ein dunkles Gewand über die Landschaft. Dann schleichen sie in die Gärten und setzen sich dort hin, wo sie alles überblicken können.
Das heißt – sie könnten alles überblicken – tun es aber irgendwie nicht. Jede ist in Sichtweite der anderen und jede starrt ins Leere. Schwarze, rote, braune, gefleckte, gestreifte, gestromte Sitting Bulls starren Löcher ins Universum.
Selbst die größten Feinde, die noch Wunden von der vornächtlichen Rauferei tragen, sitzen ein paar Meter auseinander und machen keinen Mucks.
Ich frag mich dann schon, was die da so im Sinn haben?
Vielleicht betreiben sie ja Telepathie und unterhalten sich darüber, was ihre sinneseingeschränkten Dosenöffner über den Tag hinweg so angestellt haben.
Das kann doch kein Zufall sein …

Möglicherweise sind sie außerirdische Kundschafter, die geschickt wurden, um die Menschen auszuspionieren.
Sie haben sich als kuschelige Mitbewohner verkleidet, um das Vertrauen der Menschen zu gewinnen.
Ich habe mich schon oft gefragt, warum sie so … hochnäsig und blasiert … schauen.
Sie sind uns bestimmt hochhaus überlegen. Sie haben einen Plan.
Was sollen die auch anfangen mit so einer unterentwickelten Spezies, die nichts besseres zu tun hat, als sich gegenseitig auszurotten und die Umwelt zu ruinieren. Und wie die aussehen – nur auf dem Kopf ein bisschen Fell – Nacktmulle mit Frisur sozusagen.
Vielleicht haben die Außerirdischen ja auch schon eine Idee, wie sie uns steuern können … womöglich haben sie uns Coron… und Bill Gate…. die Impfung … der Feind in meiner Hütte  🙀

Ich werde beobachten …  👀

Bill? …

11 Gedanken zu “Katzenstunde

    1. Oh hallo Eulencamperin ^^
      du bist in den Spamordner gerutscht – deshalb hab ich deinen Kommentar nicht gesehen.
      Willkommen in meinem Spinnrad 😃
      Ich bin mir ziemlich sicher, dass Katzen so denken – so nackig wie wir sind. Und nicht mal einen Schwanz haben wir … also einen sichtbaren 😁

      Gefällt 1 Person

  1. Das ist aber auch schräg – ich hab das mal in einer Doku über Katzen gesehen und mir fiel ein, dass das die Katzen in den Gärten hinterm Haus auch machen. Die sitzen und glotzen und tun so, als wären die anderen nicht da. Ja wer weiß, was hinter den pelzigen Stirnen so vor sich geht 😁

    Gefällt mir

Du magst mitplaudern? Nur zu - ich freue mich über jeden neuen Knoten in meinem Spinnradl ***

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s