Heute ist Samstag – und ich bin pünktlich. Es ist Zeit für Babsis ’saturday sentence‘. Und ich habe ein Problem – Seite 158, 10 Sätze später. Auf dieser Seite ist schon nach vier Sätzen Seitenumbruch. Also werde ich einfach diesen letzten Abschnitt nehmen: 

Im Sommer 1844 war Engels‘ Lehrzeit in Manchester zu Ende gegangen, und der Sohn und Erbe von Ermen & Engels kehrte nach Barmen zurück. Auf der Fahrt legte er einen Zwischenstopp in Paris ein, wo er eine Begegnung mit Marx hatte, die wesentlich herzlicher ausfiel als die vorangegangene. Und fortan widmete er sein Leben der Aufgabe, den ‚Mohren‘ zu managen.

Aus „Friedrich Engels“ von Tristram Hunt



Dieses Buch habe ich eigentlich schon gelesen – und zwar sehr intensiv. Da sind kleine, bunte Kleber an der Seite, damit ich wichtige Stellen wiederfinden kann und drinnen (ich hoffe, es ist nicht zu schmerzlich für manche) sind Notizen und Stellen in verschiedenen Farben angestrichen, hier und da Fragezeichen.

Dass ich es nochmal rausgeholt hab, das lag an Julian Carax‘ Kolumne und seiner Frage darin, seit wann denn Kommunisten wieder im Trend seien … 
Seine Frage ist nämlich absolut berechtigt – vor allem vor dem Hintergrund, dass jene, die ‚Kommunisten‘ als Feindeserzählung  bemühen, wahrscheinlich gar nichts über die Geschichte des Kommunismus wissen. Nun – wer sich gerne am äußerst rechten Rand aufhält, für den sind die einfach ein rotes Tuch (gute Wortwahl ^^).
Das waren sie im 3. Reich, und das waren sie zu McCarthys Zeiten, der in den frühen 50er Jahren das Klima in den USA mit seinen antikommunistischen Verschwörungstheorien bestimmte.

Ich finde dieses Thema nämlich außerordentlich interessant, denn Den Kommunismus gibt es nicht – aber es gibt Verbrecher, die aus einem Teil von Marx‘ und Engels‘ Theorien ihre eigenen, menschenverachtenden Ideologien zusammengebraut hatten.

Für einen Essay-Wettbewerb schrieb ich mal einen Beitrag – hab zwar nix gewonnen, aber bei der Arbeit damit jede Menge gelernt. Wen’s interessiert, kann ja mal hier nachlesen: ‚Wettstreit der Systeme‚. 

Ach ja – kleine Bemerkung: der Ausdruck ‚Mohr‘ ist der Spitzname, den Marx aufgrund seiner äußeren Erscheinung bekam.

7 Gedanken zu “Saturday sentence – Engels

  1. Da gibt es in meiner Gruppe bei der Münchner Tafel einen ziemlich rechtslastigen Verschwörungsschwurbler, für den sind „die Kommunisten“ – also linksgrünversiffte Gutmenschen wie ich – auch ein rotes Tuch. Im Frühsommer hat er behauptet, Corona sei eine Erfindung der Merkel-Regierung, damit man hier den Kommunismus einführen könne. Ich muss ihn bei Gelegenheit mal darauf ansprechen, denn eigentlich hätte Mutti ja genügend Zeit gehabt, mithilfe von Covid19 ihren angeblichen Plan in die Tat umzusetzen. 😀

    Gefällt 2 Personen

  2. Aua – ja da fällt einem nix mehr ein; also mir jedenfalls nicht. Mit Argumenten kommt man da nicht weit. Das ist wie in einem esoterischen Zirkel – für so etwas fehlen mir einfach die mentalen Voraussetzungen.
    Ab und zu kommt mir das Grinsen allerdings abhanden – wenn ich mir vorstelle, wieviel Unheil mit sowas angerichtet werden kann. Da muss nur der richtige Mensch kommen und all den Mist zusammenkehren, um daraus die eigene ideologische Giftbrühe zu mischen.

    Gefällt 1 Person

  3. Im letzten Jahr fand in Barmen (meine Nachbarstadt) ein „Engels-Jahr“ statt, da dieser im letzten Jahr seinen 200. Geburtstag gefeiert hätte. Aufgrund der aktuellen Situation konnte das umfangreich geplante Programm leider nicht so umgesetzt werden, wie vorgesehen.
    Für Geschichtsinteressierteist es sicherlich einmal interessant, in Barmen einmal das „Engels-Haus“ zu besuchen.

    Gefällt 1 Person

      1. Ja, Sabine, leider ist momentan vieles eingeschränkt. Es gibt eine Menge Dinge, die mir momentan fehlen, die aber zur Zeit nicht möglich sind. Also heißt es nach vorne schauen und das tun, was jeder einzelne tun kann, um mitzuhelfen, Covid einzudämmen. Auf jeden Fall freue ich mich auf den Tag, wenn sich viele Türen für Kultur, Musik und Kunst wieder öffnen dürfen!
        Liebe Grüße von Rosie

        Gefällt 1 Person

Du magst mitplaudern? Nur zu - ich freue mich über jeden neuen Knoten in meinem Spinnradl ***

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s