Kommt schon mal vor, dass ich mitten in der Nacht etwas notieren muss, damit ich wieder einschlafen kann
*** 


Was ist Natur – oder natürlich? Der Wald, in dem wir spazieren gehen … der XXApfel, der perfekt glänzend in der Kiste beim Supermarkt zum Verkauf angeboten wird … der Bioapfel, der von einem neben der Landstraße liegenden Gelände stammt … die Einzelteile, in die wir uns nach unserem Tod zerlegen … die Pest, die seinerzeit einen Kehraus unter den Menschen veranstaltete … die Impfungen gegen Pocken und Kinderlähmung, die das menschliche Immunsystem tunen …


Im Sog der Natur …

Man könnte natürlich ganz einfach wie der Bösewicht aus Dan Browns Thriller ‚Inferno‘ argumentieren – die Entwicklung der Menschheit sei alles andere als natürlich, denn es gibt zu viele von uns. Keine wilden Tiere oder Krankheiten, die den Menschen auf eine akzeptable Anzahl schrumpfen lassen. Also macht er sich daran, einen tödlichen Erreger unters Volk zu mischen.


Aber wer will das Rad wirklich zurückdrehen – außer ein paar extreme Menschen möglicherweise. Was verstehen diese wirklich unter ‚zurück zur Natur‘ …
Und doch – eines ist ja nicht falsch – eine Pandemie kann sich besonders gut entwickeln, wenn sich viele Wirte als Träger anbieten, und als Bonus reisen die auch noch überall auf der Welt herum. Unser aktuelles Problem hat jedoch die unangenehme Eigenschaft, sich besonders schnell zu verbreiten und das auch noch in einer Phase, in welcher der Überträger noch nichts davon weiß. Man könnte meinen, es hat der menschlichen Hybris eine Nase gedreht – aber es ist nur eine Mutation, die diese Lücke gefüllt hat. Es gibt jede Menge andere ‚Fehlversuche‘, die nichts verbessern – hier ist die Mutation in eine Sackgasse geraten. 
Im Moment sieht es so aus, als würde sich die Steigerung bremsen – das heißt für mich Impfungen und Maßnahmen zeigen ihre Wirkungen, doch noch immer ist Geduld gefragt. Auf Intensivstationen werden die Zahlen genau beobachtet, um immer einen gewissen Prozentsatz frei zu halten – schließlich darf man nicht vergessen, dass die Kurve der Infektionen jener der Intensiv-Einweisungen ein Stück vorauseilt. Und ein wenig Platz für Herzinfarkte, Unfallopfer und sonstige brauchen wir ja auch noch.


In diesem Sinne – tun wir unser Bestes, um dem Virus die Verbreitung so schwer wie möglich zu machen.


Denn die Natur ist – nicht schön, nicht besser, nicht böse – sie ‚ist‘. Sie hat ihre natürlichen Gesetze. Und in diesem Rahmen versucht der Mensch seine Nische zu finden – eine sehr große Nische, über deren Verwendung dringend nachgedacht werden muss.
Sollte die menschliche Spezies allzu viele dieser Gesetze beugen, wird er sich vor allem selbst schaden – die Natur in ihrer Gesamtheit wird immer ihren Weg finden. Aber das ist ein anderes Thema.

7 Gedanken zu “Nachtgedanken – Natur oder doch nicht?

    1. Ich mag diese Gedanken – auch wenn sie ‚dunkel‘ sind. Die Vorstellung dass alles miteinander verwoben ist und die Menschheit theoretisch das Potential hat, sich mit nicht allzu großen Schäden in diese ständigen Veränderungen einfügen zu können – das hat doch was …
      Schön dass sie bei Nachhall finden.
      Liebe Grüße
      Sabine

      Gefällt mir

  1. Der Mensch, oder anders: die Menschheit… ist für mich nur allzu natürlich. Menschen neigen dazu, sich abseits der Natur zu sehen. Die Natur und der Mensch. Der Mensch und die Tiere. Wir sind Natur. Und wir regulieren uns selbst, auch wenn es aktuell nicht allzu sehr danach aussehen mag. Und doch. Corona ist ein gutes Beispiel. Deine Überlegungen zu den großen „Nische“, die wir einnehmen. Je mehr Menschen, umso mehr potentielle Wirte, umso einfacher können sich Erreger ausbreiten und die Spezies Mensch im Zaun halten. Klingt böse. So ist es aber nicht gemeint. Es ist wie du gesagt hast: die Natur IST. Und eine große Population einer Spezies ist nun mal anfällig…

    Die Gedanken, die einen nachts nicht schlafen lassen, so dass man sie aufschreiben muss: so geht es mir auch. Dann springe ich aus dem Bett und beginne zu notieren. Oder ich werde morgens schlagartig wach, weil mir im Halbschlaf noch was im Kopf rumgeht. Daraus ist schon der eine oder andere Beitrag entstanden…

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen ausführlichen Kommentar 💫 🌻
      Ich denke, wenn sich die Einsicht wirklich einmal durchgesetzt haben sollte – dass Alles mit Allem zusammenhängt, dann könnten die Menschen viel erreichen. Und ich habe manchmal den Eindruck, als rege sich da etwas in vielen Köpfen. Doch es wird viel Zeit brauchen, viel Veränderung und viele Rückschläge …
      Ich hab immer ein Notizbüchlein in der Schublade vom Nachttischchen. Wenn ich nämlich aufstehe und der Kreislauf erst einmal in Schwung ist dann 😶 Ade du gute Nachtruhe 😃
      Liebe Grüße
      Sabine

      Gefällt 1 Person

Du magst mitplaudern? Nur zu - ich freue mich über jeden neuen Knoten in meinem Spinnradl ***

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s