Er ist etwas später dran in diesem Jahr – der Raps; es war ihm einfach zu kalt. Ich mag dieses einzigartige Gelb, wenn es im Schein der Sonne leuchtet.


 


Raps ist ein echter Allrounder und gut für Maschine, Tier und Mensch (ca. 93% einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren und eine Anteil von 10% an Omega-3-Fettsäuren).
Ist das Öl ausgepresst, so bleibt wertvoller ‚Rapskuchen‘ übrig. Mit anderen Eiweißträgern wie Erbsen und Ackerbohnen vermischt, wird er zu Tierfutter verarbeitet.

Wichtig ist er auch als Teil in der Fruchtwechselwirtschaft. Seine langen Pfahlwurzeln lockern den Boden auf, und er wirkt damit positiv auf den folgenden Anbau von Getreide.

Auf Bienen und andere Insekten hat er eine unwiderstehliche Wirkung; deshalb soll er nicht in der Nähe von Apfelplantagen angebaut werden.
Hier ist aber auch der Haken am Rapsanbau – es dürfen nur bienenverträgliche Pflanzenschutzmittel angewendet werde. Damit haben die hiesigen Bauern ziemlich zu kämpfen. Die Erträge sind niedriger und sie stehen in Konkurrenz zu internationalen Erzeugern – vor allem Ukraine, Australien und Kanada.


 


 

Einmal mit
und
einmal ohne Motor

 

26 Gedanken zu “Spinnradl unterwegs – Gelb und noch mehr Gelb

  1. Zur Zeit macht es wirklich richtig Spaß, ob mit oder ohne Motor durch die Natur zu ziehen. Weil es überall so wunderbar blüht und diese Rapsfelder mit ihrem leichtenden Sonnengelb schaffen zusatzlich richtig gute Stimmung.
    Sehr schöne Aufnahmen und interessanter Bericht dazu!
    Liebe Grüße von Hanne ins 🕸️🕷️ und komm gut in die Woche☀️🌼

    Gefällt 3 Personen

  2. Wunderschön wie der Raps blüht.
    Hast viel Informatives dazu geschrieben, fein.
    Ich persönlich zahle gern mehr für Rapsöl wenn es denn vorab nicht so mit Pflanzenschutzmitteln eingenebelt wurde. Lieber weniger von allem als irgendwann keine Bienen mehr oder weiterhin die tierquälerischere Massentierhaltung.
    Hab noch einen schönen Tag.
    Grüßle, Rika

    Gefällt 4 Personen

    1. Für die Bauern hier ist das eine blöde Zwickmühle. Die genannte Konkurrenz vertickt Riesenmengen zu geringen Preisen; deshalb ist der Rapsanbau in Deutschland auch zurückgegangen. Man überlegt, welche Nutzpflanzen noch für diese Breitengrade passend sein könnten.
      Vor Kurzem hab ich auf ARTE-Mediathek eine Doku über Bionanbau gesehen. Gerade die Anfangszeit bei der Umstellung überstehen viel nicht.
      Ich hoffe, dass sich das Umdenken allmählich durchsetzt – Spezialisten sind sich eigentlich ziemlich sicher, dass ein Mittelweg möglich ist, bei dem es gute Erträge bei möglichst wenig Nebenwirkungen gibt.
      Liebe Grüße
      Sabine

      Gefällt 1 Person

  3. Danke Sabine, du weckst heimatliche Erinnerungen in mir! Es waren in meinem Fall Fahrradtouren, die das herrliche gelbe Meer umrahmte. Gehörte nicht auch ein intensiver Duft zur Rapsblüte?
    Mein Mann (Italiener) behauptet ja, das taugt nur als Maschinenöl. Er war entsetzt (ich fürchte, mit ihm wären es auch Hebammen und Kinderärzte und sämtliche italienische Mütter), als ich für unsere Mädchen, als sie ganz klein waren, in Deutschland Rapsöl kaufte. Das wird in Deutschland für die Kleinkindernährung empfohlen.
    Für mich ist die Desinformation vermutlich Propaganda, schließlich möchte man hier das einheimische Olivenöl protegieren. Was auch auf der anderen Seite zutreffen kann, in Deutschland gibts eben den Raps!😎

    Gefällt 1 Person

    1. Oh ja – die haben einen speziellen, süßlichen Duft. An der Stelle, wo das Fahrrad auf dem Foto ist, ist auf beiden Seiten des Weges Raps. Wenn dann noch die Sonne scheint, kann es auch zu viel werden. Da wird einem ganz dösig im Kopf 🤪
      Raps nur für Maschinen 😁 jajaja , wäre ich Italienerin, würde ich das vielleicht auch sagen.
      Aber ich denke, für jedes Gericht gibt es das passende Öl. Für Gemüsegerichte mit Tomaten und Zucchini & Co nehm ich gern Olivenöl. Aber bei Kartoffel-Gerichten steh ich voll auf Raps 😋 💦
      Liebe Grüße
      Sabine

      Gefällt 1 Person

      1. Na ja, „süßlicher Duft“ ist eine sehr freundliche Umschreibung. Ich finde es riecht ein wenig nach Terpentin, wenn ich im Frühling mit dem Motorrad durch das gelbe Meck-Pomm fahre. 😉
        Aber die Geschmäcker sind verschieden. Die Eingeborenen, und ich kenne da ein paar, geraten beim Anblick ihrer Monokulturen ins Schwärmen. Jugenderinnerungen, das kann man nix machen.

        Gefällt 1 Person

  4. Oh ja, ich habe sie auch schon gesehen, diese wunderschönen, süß duftenden Rapsfelder im Umkreis. Leider konnte ich nicht anhalten, um ein Foto zu machen. Die Landschaft leuchtet regelrecht durch das Gelb. Ich mag diese Zeit sehr.

    Liebe Grüße
    Kasia

    Gefällt 1 Person

    1. Ich find diese Rapszeit auch sehr schön.
      Allerdings wurde der Raps-Anbau etwas zurückgefahren … da musste ich schon ein Stückle fahren.
      Hätt ich kein Foto aufgenommen, hätt ich auch eins vom letzten Jahr nehmen können … und vom vorletzten …
      Liebe Grüße
      Sabine

      Gefällt 1 Person

  5. Rapsfelder finde ich immer wieder schoen. 🙂 Apropos mit/ohne Motor: weil uns das Radeln doch zunehmend schwerer faellt,, insbesondere in Texas „Hill“ Country, denken Mary und ich jetzt ganz ernsthaft ueber E-Bikes nach.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja – blühende Rapsfelder sind ein herrlicher Anblick.
      E-Bikes sind doch was Feines. Und je nachdem wie man sie einstellt, gibts genug sportlichen Effekt. Bei der Rückfahrt mussten wir gegen den Wind radeln 😅 da wäre mir so ein Motörle nicht unrecht gewesen … sowas kann dann schon mal sehr zäh werden 🤪; vor allem wenn es recht heiß ist.
      Liebe Grüße
      Sabine

      Gefällt 2 Personen

Du magst mitplaudern? Nur zu - ich freue mich über jeden neuen Knoten in meinem Spinnradl ***

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s