Ich bin mir da ganz ziemlich sicher: Die Hölle ist mit Efeu bewachsen – und alle, die in ihrem Leben nicht brav waren, werden mit mehr oder weniger scharfen Scheren ausgestattet, um Platz zu schaffen (die ganz Bösen müssen die bloßen Hände nehmen).
Und so schwitzen die Sünder und schnippeln und schnippeln und wenn sie nicht schnell genug sind, wächst ihnen das Zeug in die Ohren und Nasen und … jetzt geht die Phantasie mit mir durch (passiert schon mal).

Ja, ja – die Samuarai-Spinne kämpft sich nicht nur durch ihr Manuskript – sie kämpft sich auch durch das Grünzeug in ihrem Garten und freut sich auf die Dusche, die ihr Staub und trockene Pflanzenteile aus Haaren, Nase und Ohren spülen wird.
Warum in Dreiteufelsnamen sollte sie das Zeug nicht einfach ausrupfen- rotten- reißen?
Zum Einen müsste sie wahrscheinlich den ganzen Garten auf zwei Meter Tiefe von jeder Fitzel-Wurzel befreien, weil Efeu super-widerstandsfähig ist …

und außerdem…
scheint Efeu doch nicht so unwichtig zu sein:

Wegen seiner späten Blüte ist Efeu eine der letzten Nahrungsquellen für Bienen und Schmetterlinge.



Und seine zwischen Januar und April reifenden Früchte sind ein willkommenes Vogelfutter in der ausklingenden Winterzeit.


Also gut – überzeugt. Die Samurai-Spinne schwingt die Gartenschere nur so viel, dass ihr das Zeug nicht über den Kopf wächst.

Und außerdem – geht man nach den alten Göttern, so hat Efeu sogar eine besondere Bedeutung. Osiris, Bacchus und Dionysos waren in Darstellungen immer mit Efeu- und Weinlaub bekränzt. Die Menschen glaubten sogar, dass reichliches Vorkommen von Efeu auf göttliche Anwesenheit hindeuten würde.

In diesem Sinne … Platz für das Göttliche im Garten – und für mich!
Wir werden uns schon einigen – schließlich hat die Natur ihre Zusammenhänge, die für Menschen im ersten Moment nicht erkennbar sind, aus denen er jedoch lernen kann.

24 Gedanken zu “In der Hölle brennt kein Feuer

    1. Das hab ich auch schon mal gelesen; aber das Zeug hat eine fiese Heuschnupfen-Wirkung auf mich, und wenn ich keine Handschuhe anziehe, dann zieht das Gejucke die Arme hoch. Ich glaub, ich probier das nicht aus.
      Aber ins Fitness-Studio muss ich wirklich nicht – Arm-und Rumpfmuskulatur sind ordentlich durchgearbeitet 😁

      Gefällt 1 Person

  1. Ja, Efeu wächst wie Hölle. Aber es wurde zur Arzneipflanze des Jahres 2010 gekürt. Denn schon Paracelsus erkannte „die Dosis machts“.
    Na denn, Du bist gewappnet. So schön wie es oftmals aussieht so sehr wuchert das Efeu auch und nimmt anderen Pflanzen das Licht. Du leistest also Nothilfe indem Du es kürzt. 😊
    Liebe Grüße🌻 🌼
    Rika

    Gefällt 1 Person

  2. Ich habe zum Efeu auch ein gespaltenes Verhältnis. Einerseits leben in einem von Efeu überwucherten Baumrest etliche Amselfamilien, andererseits droht er auch ständig unseren Haupteingang einzuhüllen, dass Christo seine Freude daran hätte. Und beim Schneiden bringt er mich dermaßen zum Niesen, dass ich immer wieder aufhören muss.
    Ich bemühe mich also, in einer Symbiose mit ihm zu leben und ihm ab und zu einen Pottschnitt zu verpassen…
    Liebe Grüße, Anja

    Gefällt 1 Person

    1. In unserem Garten steht auch so ein Baumstumpf, um den sich eine Kletterrose und ein Efeu streiten, und mittendrin ragt jetzt auch noch ein Holunder auf. Vom alten Birnbaum ist auf den ersten Blick nichts mehr zu sehen.
      Das ganze Gebilde ist ein wahres Vogelparadies und zur Zeit hört es sich an wie ein Bienenstock.
      Aber trotzdem – einmal im Jahr muss kräftig gestutzt werden.
      In Symbiose leben 😄 ja das trifft es ziemlich gut.
      Liebe Grüße
      Sabine

      Gefällt 1 Person

  3. Vielleicht ist die Hölle ja genau der richtige Platz für mich, denn ich schneide gerne Efeu… das hat sowas meditatives 🙂 Ich muss immer aufpassen, dass ich nicht zu viel wegschneide, aber sobald sich unförmige Zweige zeigen und über den Weg ranken wollen, bin ich mit meiner Blümchengartenschere zur Stelle 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für die Info 😊
      Ich kenn eine andere aus dem Mittelhochdeutschen: Ephöu, Ep-heu, Epp-Heu ausgesprochen.
      Die Efeublätter wurden früher im Sommer gesammelt, getrocknet und im Winter wie Heu ans Vieh verfüttert.
      Jaa 😊 Wer weiß, was für ein Spiel die Götter aus den Himmels- und Höllenetagen spielen.

      Gefällt 1 Person

Du magst mitplaudern? Nur zu - ich freue mich über jeden neuen Knoten in meinem Spinnradl ***

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s