Wir spazieren mal wieder eine Runde in der Umgebung herum (einmal um den Pudding sozusagen) … bissle Beine schwingen … bissle am Oktobergold erfreuen. Die Abendsonne schickt ihre letzten Strahlen durch die sich allmählich entlaubenden Wälder und wir gehen und plaudern und plötzlich krabbelt etwas schwarzes Längliches über den asphaltierten Weg.

Neugierig wie ich bin, schau ich natürlich genauer hin (huii das reimt sich).
Ich beuge mich runter und zack! Es macht einen auf böse:


Schwarzer Moderkäfer

Sobald sich etwas nähert, wird aus dem ungefähr 25mm langen Käferchen eine Art Vorsicht-ich-bin-gefährlich-Insekt. Erstmal fotografieren wir was die Smartphone-Kamera hergibt. Mit einem richtig guten Löwen-oder Linsenfutter-Apparat wäre es bestimmt schöner geworden – aber ich find’s nicht übel.
Ich kann’s natürlich nicht lassen und halt ihm einen Grashalm vor die Mandibeln (Klugscheißerwort für die großen Zangen  🤓 )
Es packt zu und am Hinterleib zeigen sich zwei weiße … äh … Dingens.
Wirklich spannend!

Zu Hause wird natürlich gegugelt:
Es ist ein Schwarzer Moderkäfer
Er sieht ähnlich aus wie der dunkle Raubkäfer, aber der hat keine Flügel. Beim genauen Hinschauen lässt sich ein wenig zarte Flügelhaut am Deckflügel erkennen.

Eigentlich ist dieser Käfer nichts Besonderes. Er ist in Europa weit verbreitet und lebt am Liebsten in feuchten Wäldern, Gärten und Auen. Mit seinen Mandibeln kann er ziemlich schmerzhaft zubeißen und am Hinterleib sondert er eine weiße Flüssigkeit ab, die übel riecht und eine ätzende Wirkung hat.

Er geht am Liebsten in der Nacht auf die Jagd und ernährt sich von wirbellosen Tieren; er verspeist auch sehr gerne Nacktschnecken, vielleicht sollte ich mal welche für meinen Garten sammeln


Nein, ihr Lieben, ich hab euch nicht vergessen – ich muss nur mit meinen die Konzentration bündelnden Kräften haushalten. Und zwischendrin wird gegärtnert.


Ich wink euch zu
und mach dann mal weiter
die Samurai im Wörterwald

12 Gedanken zu “Spaziergang-Entdeckung

    1. Das Witzige ist ja, wenn der so rumkrabbelt, sieht er aus, wie ein ganz schlichter Käfer 🪲
      Aber wehe, er fühlt sich bedroht … dann macht er einen auf gefährlich.
      Einem richtigen Skorpion sieht man wenigstens gleich an, dass er wehrhaft ist.
      Gibts ne bestimmte Art, die bei euch heimisch ist?
      Liebe Grüße
      Sabine

      Gefällt 1 Person

      1. Die genaue Bezeichnung dieser Art kenne ich nicht. Es sind nur sehr kleine, so etwa 3 Zentimeter lang maximal. Gelegentlich kommen sie ins Haus, verenden da aber, weil unsere „Pest Control People“ rund ums Haus und drinnen den Sockel entlang etwas spruehen, das Ungeziefer killt.
        Sie sind so klein, dass ihr Gift nicht gefaehrlich ist, aber ihr Stich tut trotzdem ganz schoen weh. An unserem alten Wohnort ist Mary mal auf einen getreten und da habe ich eine paar ganz neue Ausdruecke gelernt! 😀

        Gefällt 1 Person

Du magst mitplaudern? Nur zu - ich freue mich über jeden neuen Knoten in meinem Spinnradl ***

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s